Fruchtiges Madeira

Mercado dos Lavradores

Während meines traumhaften Sommerurlaubes auf der portugiesischen Insel Madeira war der Besuch des Bauernmarktes Mercado dos Lavradores in der Altstadt der Hauptstadt Funchal ein absolutes Muss. Hier erwartete uns auf zwei Etagen ein farbenfrohes Angebot von Obst über Gemüse und Fisch bis hin zu Blumen, Leder- und Korbwaren.

Die Stände der Händler werden mit viel Liebe hergerichtet. Die Weidenkörbe sind prall gefüllt mit Obst und Gemüse. Gewürze und Kräuter hängen wie Girlanden um den Stand herum. Es duftet nicht nur, sondern es schmeckt hier auch exotisch. Früchte wie Maracuja-Banane, Maracuja-Citrus, Anona, und Papaya werden zum Probieren angeboten.

Doch Vorsicht! Während die Marktfrauen im Erdgeschoss ihre Ware deutlich mit Preisen auszeichnen und die Touristen auch in Ruhe schauen und fotografieren lassen, spielt sich einen Stock höher eine andere Welt ab. Es gibt dort Verkäufer, die einem ihre Ware – vor allem die verschiedenen Maracujavariationen – regelrecht aufdrängen. Die Kilopreise sind versteckt bis gar nicht zu finden und man wundert sich am Ende warum man nun für vier Früchte 12,50€ bezahlt.

In der angeschlossenen Halle im Erdgeschoss werden verschiedene Fische und andere Meerestiere verkauft. Die Spezialität auf Madeira ist der schwarze Degenfisch. Den muss man einfach probieren! Er schmeckt sehr lecker, vor allem in Kombination mit Früchten wie beispielsweise Maracuja.

 

Alles in allem ist dies ein sehr interessanter und facettenreicher Markt, den man auf jeden Fall besucht haben sollte, wenn man auf Madeira Urlaub macht – nur mit Vorsicht :-)

Doch auch über den Markt hinaus hat die Insel im atlantischen Ozean vor der Ostküste Nordafrikas viel zu bieten: Aufgrund ihres vulkanisches Ursprungs besitzt Madeira viele Anhöhen und Berge. Das wird besonders bei einer Autofahrt über die Insel deutlich, da keine Straße geradeaus geschweige denn ebenerdig gebaut ist. Ständig geht es rauf und runter, links und rechts und durch unzählige Tunnel, die in die Felsen geschlagen wurden.

Das Klima auf Madeira ist sehr variabel: Während es auf der Südseite der Insel eher windstill und etwas wärmer ist, pfeift einem auf der Nordseite der Insel der Wind gehörig um die Ohren. Insgesamt ist das Klima trotz der Lage der Insel sehr mild, weswegen man eine sehr große Vielfalt an Pflanzen bestaunen kann. Von Orchideen über Bananenstauden und Weinreben – auf Madeira gibt es scheinbar nichts, das nicht wächst.

Madeira ist für mich eine unglaublich vielfältige Insel, die alle nur denkbaren Urlaubsaktivitäten ermöglicht. Ich habe in meinen zwei Wochen auf Madeira sowohl die Seele baumeln lassen als auch viele spannende Orte entdecken können. Ich hoffe, meine Bilder ermöglichen es euch, ein wenig an meiner Begeisterung teilzuhaben. :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Günther (Mittwoch, 20 Juli 2016 11:06)

    ich haben bei unserem letzten Madeira-Urlaub die Erfahrung gemacht, dass im Markt im Erdgeschoss zwar die Preise angeschrieben sind, aber die Waage sehr ungenau geht (rasch gewogen, dass man keine Chance hat, das Gewicht zu sehen und dann 30% mehr verrechnen)

  • #2

    Kathleen (Freitag, 21 Oktober 2016 16:29)

    Sehr schöne Fotos!

    Ich war auch gerade auf Madeira und ebenfalls in der Markthalle. Habe auch 16,50 € für meine Maracuja bezahlt. Dafür gab es aber auch zwei große Mandarinen kostenlos dazu.

    Es ist richtig, dass man gut aufpassen muß, auch an den Ständen eo Nüsse und Trockenobst verkauft wird. Da bekommt man, wenn man 100 Gramm bestellt, schnell mal 250 Gramm eingepackt.

    Trotzdem ist die Markthalle auf jeden Fall einen Besuch wert.

stephanie syfus

fotografenmeisterin 

 

schreib mir: mail@stephanie-syfus.de

 

ruf mich an:

0152 035 126 55